Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB):

§1 Anmeldung

Die Anmeldung zu unseren Seminaren kann schriftlich, telefonisch oder per Email erfolgen. Mit der Anmeldung erklären Sie Ihr Einverständnis mit den AGB.

§2 Rechnungsstellung

Nach Anmeldung erfolgt die Rechnungsstellung, die als schriftliche Bestätigung zur Anmeldung gilt. Die Preise beziehen sich auf das jeweilige Seminar ohne Anreise und Unterkunft.  Die Rechnungsgebühr ist 14 Tage vor Seminarbeginn fällig.

§3 Widerrufsrecht

Sie sind an Ihre auf den Abschluss des Vertrages gerichtete Willenserklärung nicht mehr gebunden, wenn Sie sie fristgerecht binnen 2 Wochen widerrufen. Der Widerruf muss keine Begründung enthalten und kann schriftlich (E-Mail ist ausreichend) erfolgen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung an die Firma Bewusstseinsraum, Michael Maleschka, Spielbrinkstr. 26a, 58135 Hagen oder an   kontakt@bewusstseinsraum.de. Das Widerrufsrecht gilt nicht, wenn das Rechtsgeschäft einer gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit zugeordnet werden kann (§ 13 BGB). Falls Sie sich kurzfristiger als 2 Wochen vor Beginn des Seminars anmelden, verzichten Sie auf Ihr Widerrufsrecht.

§4 Stornoregelung

Bei Rücktritt bis 30 Tage vor Seminarbeginn wird eine Gebühr in Höhe von 50 v. Hundert (50%) des ausgeschriebenen Seminarpreises einbehalten. Ein späterer Rücktritt ist nur möglich, wenn der freiwerdende Platz durch einen von dem ausfallenden Teilnehmer zu stellenden Ersatzteilnehmer besetzt wird. Ist dieses nicht möglich, ist die komplette Kursgebühr zu zahlen. Es kann in dem Fall auf einen anderen stattfindenden Kurs umgebucht werden. In diesem Fall wird die gezahlte Kursgebühr auf den neuen Kurs angerechnet. Bei Abmeldung oder Abwesenheit während des Trainings ist die gesamte Kursgebühr zu bezahlen. Bei einer Absage durch den Veranstalter werden die geleisteten Zahlungen entsprechend zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden. Für die Teilnehmer besteht kein Rücktrittsrecht, wenn der Veranstalter aus triftigen Gründen den vorgesehenen Kursleiter oder -ort oder -termin wechseln muss.

§5 Haftungsausschluss

Jeder der Teilnehmer trägt die volle Verantwortung für sich und die eigenen Handlungen innerhalb und außerhalb der Veranstaltung und kommt für verursachte Schäden selbst auf. Die angebotenen Seminare dienen der professionellen Weiterbildung, sie stellen keine Form der Therapie dar. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, Teilnehmer von den Seminaren auszuschließen.

§6 Salvatorische Klausel

Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen soll eine wirksame Bestimmung treten, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

Hagen, 1. Januar 2009. Änderungen vorbehalten